Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Fassung vom 20.4.2020)

§1 Allgemeines

Es gelten für alle Rechtsgeschäfte mit Kunden ausschließlich unsere Allgemeinen Geschäftsbedingung. Sie treten automatisch in Kraft, wenn ein Kunde / eine Kundin telefonisch oder im Massagestudio einen Termin vereinbart. Andere Allgemeine Geschäftsbedingungen, auch solche der Kunden, finden keine Anwendung.

Wir behalten uns Änderungen unserer Allgemeinen Geschäftsbedingung vor. Ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf unserer Webseite oder durch Aushang im Laden verlieren die alten Allgemeinen Geschäftsbedingungen ihre Gültigkeit.

$2 Preisliste und ihre Gültigkeit

Sofern nicht anders angegeben tritt eine neue Preisliste mit ihrer Veröffentlichung durch Aushang oder auf der Webseite bzw. in den Sozialen Medien in Kraft. Die alte Preisliste verliert dann ihre Gültigkeit.

Bei Rabattaktionen gilt die Aktionspreisliste. Die reguläre Preisliste tritt dann zeitweilig außer Kraft, bis die Rabattaktion beendet ist, wonach sie wieder in Kraft gesetzt wird.

$3 Behandlungsvertrag Massage

Durch mündliche bzw. telefonische Terminvereinbarung wird zwischen Bee Thaimassage und dem Kunden / der Kundin ein Behandlungsvertrag geschlossen. Dies gilt ebenso, wenn der Kunde / die Kundin im Massagestudio erscheint und sich unmittelbar massieren lässt, da kein anderer Termin zu diesem Zeitpunkt gebucht ist.

§4 Terminvereinbarungen

Termine können mündlich durch Vorsprache im Massagestudio oder per Telefon unter 0178 6566632 vereinbart werden.

§5 Terminverschiebungen und -absagen

Kann ein Kunde / eine Kundin einen Termin nicht wahrnehmen, so bitten wir um rechtzeitige telefonische Absage, damit der Termin anderen Kunden zur Verfügung steht. Momentan sehen wir davon ab, bei Nichteinhalten eines Termins Stornogebühren zu erheben und appellieren an die Höflichkeit und das Verständnis des Kunden / der Kundin.

Verspätet sich der Kunde / die Kundin und ist bereits ein Anschlusstermin gebucht, so besteht kein Anspruch auf die Einhaltung der zuvor vereinbarten Dauer. Die Dauer der Massage wird dann entsprechend gekürzt, damit der nachfolgende Kunde / die nachfolgende Kundin nicht warten muss.

Kann Bee Thaimassage aus wichtigen Gründen einen zuvor vereinbarten Termin nicht einhalten, so werden wir ebenso telefonisch den Termin absagen, sofern uns die Telefonnummer genannt wurde.

§6 Massagegutscheine

Massagegutscheine können ausschließlich im Massagestudio mittels Barzahlung erworben werden. Es erfolgt kein Versand. Da es sich somit um keinen Fernabsatz handelt, besteht auch kein entsprechendes Widerrufsrecht.

Ein Gutschein ist nur für die angegebene Massage und die angegebene Dauer gültig und ist an einem Termin einzulösen. Eine Aufteilung auf mehrere Termine ist nicht möglich. Der Gutschein ist zur Einlösung beim Behandlungstermin vorzulegen und wird einbehalten. Eine Barauszahlung, auch teilweise, ist nicht möglich.

Nach Ausstellung behalten Gutscheine maximal 12 Monate ihre Gültigkeit. Danach ist eine Einlösung nicht mehr möglich. Im Gegenzug behalten Gutscheine innerhalb der Gültigkeitsdauer ihren Wert, auch wenn inzwischen eine Preiserhöhung stattgefunden hat.

Sonderregeldung Corona-Lockdown:

Gutscheine, die vor dem 17.3.2020 erworben und bis dahin noch nicht eingelöst wurden, bleiben 18 Monate gültig.

§7 Rabattaktionen und Gutscheine

Sofern aufgrund einer allgemeinen Rabattaktion ein Preisnachlass auf eine Massage gewährt wird, so gilt dieser auch für einen Gutschein für diese Massage, der im Zeitraum der Rabattaktion erworben wird. Es wird immer der Rabatt zum Zeitpunkt des Gutscheinerwerbs gewährt. Ein Anspruch auf einen zum Zeitpunkt des Einlösens eines bereits erworbenen Gutscheins geltenden Rabatts besteht nicht. Dies gilt unabhängig davon, ob der Gutschein zum regulären Preis oder mit Rabatt erworben wurde.

Allgemein lassen sich mehrere Rabatte nicht kombinieren. Es kann immer nur ein Rabatt in Anspruch genommen werden.

§8 Treuebonus / Bonuskarte

Kunden können sich eine Bonuskarte ausstellen lassen, auf der pro Massagetermin unabhängig von dessen Dauer einmal abgestempelt wird. Ist die Bonuskarte nach 10 Massagen vollständig abgestempelt, so kann sie bei der nächsten Massage gegen einen Rabatt von 10 € eingetauscht werden. Der Rabatt wird mit dem Preis der Massage verrechnet. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Die Bonuskarte ist nicht übertragbar.

Bei einer Massage, bei der ein Gutschein eingelöst wird, kann nicht gleichzeitig eine Bonuskarte eingelöst werden, da dies einer teilweisen Barauszahlung des Gutscheins gleichkäme.

Für die Massage, bei der die Bonuskarte eingelöst wird, besteht kein Anspruch auf ein Abstempeln eines Feldes auf einer Folgekarte.

§9 Erfüllungsort

Der Erfüllungsort ist Wuppertal-Barmen.

§10 Datenschutz

Über den Umgang mit an uns übermittelten personenbezogenen Daten gibt unsere Datenschutzerklärung in der jeweils gültigen Fassung Auskunft. Die Daten werden ausschließlich zu den dort beschrieben Zwecken erhoben, verarbeitet und gespeichert.

Im Allgemeinen werden personenbezogene Daten nicht an Dritte weitergegeben, sofern nicht gesetzliche Gründe dafür vorliegen.

§11 Haftungsausschluss

Die von uns angebotenen Massagen dienen der Entspannung und des Wohlbefindens. Auch wenn sie erfahrungsgemäß einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben, wird kein Heilungsversprechen abgegeben. Wellnessmassagen ersetzen keine medizinische Behandlung durch Arzt bzw. Heilpraktiker. Insbesondere können sie Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfall oder Krankheit nicht ersetzen.

Sofern es Ausschlussgründe für eine Wellnessmassage gibt, ist es die Pflicht des Kunden / der Kundin den Massierenden davon zu unterrichten. Ggf. werden dann betroffene Körperregionen ausgespart oder unter Umständen kann die Massage gänzlich nicht durchgeführt werden. Im Zweifel konsultieren Sie bitte einen Facharzt. Im Bereich von Krampfadern oder frischen Operationsnarben, bei Bandscheibenvorfall und bei Schwangeren wird in keinem Fall massiert. Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, werden aus Sicherheitsgründen ebenfalls nicht von uns massiert.

Für Folgeschäden, die darauf zurückzuführen sind, dass der Kunde / die Kundin Ausschlussgründe verschweigt, besteht keine Haftung, Das Gleiche gilt, wenn dem Kunden / der Kundin ein Ausschlussgrund selbst nicht bekannt und durch den Massierenden nicht erkennbar war. Bekannte Beschwerden, insbesondere eine vorliegende Schwangerschaft, körperliche Einschränkungen, Druckempfindlichkeit der Haut oder Allergien sind dem Massierenden mitzuteilen.

Die Massage dient zur Entspannung und Lockerung. Ist der Körper dies nicht gewohnt, so kann es zu Muskelkater oder vergleichbaren Reaktionen kommen. Dies ist normal und stellt keinen Schaden dar, da dies im Allgemeinen bald wieder abklingt.

§12 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Wuppertal.

§13 Rechtsfolgen bei Nichteinbeziehung und Unwirksamkeit

Auf §306 Abs. 1 BGB wird hinsichtlich Rechtsfolgen bei Nichteinbeziehung und Unwirksamkeit verwiesen.